GAUSS 2005
Carl Friedrich Gauss Gauss Göttingen
english version
Preisausschreiben "Wer findet Gauß-Steine?"

In den Jahren 1820-1825 wurde das Königreich Hannover (das weite Teile des heutigen Landes Niedersachsen von der Nordsee bis zum Harz umfasste) unter der Leitung von C.F. Gauß trigonometrisch vermessen. Diese Dreiecksmessungen wurden 1825-1845 durch F. Hartmann, G.W. Müller und J. Gauß (Gauß' Sohn) unter Aufsicht von C.F. Gauß fortgesetzt. Die damaligen Dreieckspunkte (Karte siehe Webseiten der Gauß-Gesellschaft) wurden - sofern sie nicht durch Kirchtürme o.ä. ohnehin festgelegt waren - durch beschriftete Steinpfosten als "trigonometrische Punkte" markiert. Heute ist nur noch ein Teil dieser "Gauß-Steine" aus den Jahren 1820-1845 erhalten.
  1. Ziel des Preisausschreibens ist es, aus der Bevölkerung "vor Ort" Hinweise auf noch existierende "Gauß-Steine" - d.h. noch immer irgendwie markiert vorhandene Vermessungspunkte des damaligen Gaußschen Dreiecksnetzes - zu erhalten, um unsere Unterlagen darüber möglichst gut vervollständigen und aktualisieren zu können. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Katasteramt Göttingen.

  2. Jeder, der uns in der Zeit vom 1.9.2005 bis zum 31.5.2006 einen sachlich akzeptablen Bericht über einen oder mehrere solcher "Gauß-Steine" einsendet (Photos, Lageplan, Skizze, Beschreibung, Zeitungsbericht oder ähnliches), soll einen Preis erhalten. Aus der Einsendung muss zumindest die genaue Lage des Punktes auch für Laien auffindbar hervorgehen.

  3. Der Rechtsweg ist - wie immer bei Preisausschreiben - ausgeschlossen; dies gilt insbesondere auch für die Beurteilung der Qualität der Einsendung, die allein der Gauß-Gesellschaft e.V. obliegt. Es wird nicht verlangt, dass die eingesandten Informationen bisher unbekannt waren; auch eine gute, selbständig erstellte Beschreibung bereits bekannter Gaußteine ist ohne weiteres teilnahmeberechtigt.

  4. An dem Preisausschreiben dürfen aus verständlichen Gründen die Mitglieder der Gauß-Gesellschaft sowie die Mitarbeiter der Geoinformations-, Vermessungs- und Katasterbehörden in Niedersachsen (GLL Niedersachsen) nicht teilnehmen.

  5. Als Preise sind Gauß-Bücher, Gauß-CDs, Gauß-Karten und andere Gauß-Artikel vorgesehen. Es gibt keinen "Gewinner", sondern nach Möglichkeit soll jeder Einsender - ausreichende Qualität und ausreichenden Informationsgehalt seiner Einsendung vorausgesetzt - einen Preis erhalten.

  6. Die Namen der Gewinner, d.h. der Einsender, werden in den "Mitteilungen der Gauß-Gesellschaft" und voraussichtlich auch in der lokalen Presse veröffentlicht. Die uns zugesandten Unterlagen und Informationen gehen in das Eigentum der Gauß-Gesellschaft über und werden bei dieser archiviert. Durch ihre Einsendung erklären sich die Teilnehmer hiermit einverstanden.

Anschrift für Einsendungen:
Gauß-Gesellschaft e.V.
- Geschäftsführung -
Herrn Dr. Axel Wittmann
Obere Mühlenstr. 7
37124 Rosdorf

oder auch:
Herrn Dr. Axel D. Wittmann
Institut für Astrophysik
Friedrich-Hund-Platz 1
37077 Göttingen